Wie kommt es zur Preisgestaltung von E-Books und Hörbüchern?

hörbuchIch finde Hörbücher eine tolle Sache: man kann sie unterwegs hören, man kann sie während anderer Tätigkeiten konsumieren (z.B. Kochen, etc.), doch die Preisgestaltung von Hörbüchern verstehe ich einfach nicht. Hier als Beispiel das Buch „Unsichtbar“ (Invisible) von Paul Auster, das auf unterschiedlichen Medien laut Amazon (das nun plötzlich böse ist, obwohl sie schon lange Zeit so gearbeitet haben) folgende Preise aufweist: Weiterlesen

Eigene Gemüse-Samen für’s nächste Jahr extrahieren – es ist noch nicht zu spät

Oft wird ein größes Mysterium um die Samen von Bio-Pflanzen oder alten Sorten gemacht. Man kauft die Samen um viel, viel Geld … aber dann soll man im nächsten Jahr wieder unzählige Euros für neue Samen ausgeben. Das muss doch nicht sein?

Die Extraktion von Samen aus Früchten ist bei vielen Gemüse-Sorten ganz einfach. Meist einfacher als man denkt. Weiterlesen

Offene Karten zur modernen Ernährung & Agroindustrie

Weizenfeld

Weizenfeld (Bild frei verwendbar für private Zwecke)

Die Sendung „Mit offenen Karten“ auf arte ist wirklich eine Empfehlung wert. In rund 10 Minuten werden meist sehr interessante geo-politische Themen einfach und visuell unterstützt aufbereitet.

Vor kurzem befasste sich eine Sendung mit „moderner Ernährung & Agroindustrie“. Hier einige interessante Fakten:

  • 80 % (!!!) der in Großstädten[1] konsumierten Speisen sind „verarbeitete“ Produkte aus der Nahrungsmittelindustrie (oft mit Geschmacksverstärkern, Emulgatoren, etc.) und keine selbst zubereitenen Speisen aus natürlichen Zutaten.
  • 74 % der Bauern weltweit haben keine technischen Geräte zur Verfügung – nicht mal ein Zugtier!
  • Rund eine Milliarde Menschen leidet an Nahrungsmangel während 500 Millionen Menschen fettleibig sind.

Noch eine Anmerkung zum ersten Punkt, falls dies noch nicht bekannt ist: Auf viele „gesunde“ Produkte mit der Aufschrift „Ohne Geschmacksverstärker“ enthalten laut Liste der Zutaten „Hefeextrakt“. Dieser ist das Ausgangsprodukt für Mononatriumglutamat und enthält auch Glutamat. Seine Wirkung ist damit ähnlich die die bekannten Geschmacksverstärker auch wenn laut Gesetz nicht als solcher ausgewiesen werden muss.

Die Folgen der Sendung „Mit offenen Karten“ sind auf der arte-Homepage für eine Woche nach der Ausstrahlung und auf YouTube teilweise länger zu sehen. Einfach auf YouTube nach „Mit offenen Karten moderne Ernährung Agroindustrie“ suchen und man wird sicher fündig.

Viel Spaß beim Ansehen!

[1] Als Großstädte wurden Städte weltweit mit mehr als 1,5 Millionen Einwohnern gewertet.

 

The Illustrated Guide To a Ph.D

Graphische Darstellung des Ph.D. / Dokorats (Copyright: http://mytechnologyworld9.blogspot.com/)

Graphische Darstellung des Ph.D. / Dokorats (Copyright: http://mytechnologyworld9.blogspot.com/)

Nach den vielen Diskussionen zu Hrn. Guttenberg in Deutschland hier eine kurze, interessante und sehr treffende Beschreibung der Bedeutung eines Dokorats (bzw. Promition, Ph.D) in englischer Sprache.

 

Dies soll keine Parteinahme in der Guttenberg-Diskussion sein, aber es zeigt anschaulich, welche Bedeutung ein weiterführendes Studium im Alltags- und Arbeitsleben hat.

Der gesamte Artikel ist unter folgendem Link zu finden: World Of Technology: The Illustrated Guide To a Ph.D (in Englisch).

Facebook-Alternative Diaspora steht vor Veröffentlichung

So, die Sommerpause ist vorbei. Ab jetzt sollten wieder (einigermaßen) regelmäßig Posts in diesem Blog erscheinen.

Image representing Diaspora as depicted in Cru...

Image via CrunchBase

Als Starter hier eine Info über die Veröffentlichung von „Diaspora“ – einer privatsphäre-respektierenden Open Source Facebook-Alternative. Die Initiative wurde im Frühling dieses Jahres gestartet, nachdem immer wieder unerfreuliche Ereignisse mit Facebook und weitergegebenen, weiterverkauften oder offen gelegten Benutzerdaten bekannt wurden. Siehe dazu auch die Postings „Facebook – Openbook“ und „Facebook gab Nutzerdaten an Dritte weiter„.

In zwei Tagen, am 15.9.2010, soll nun die erste Version von Diaspora für Entwickler veröffentlicht werden. Diese können die Open Source Software danach erweitern, verändern und übernehmen. Ein erster Kundentest ist für Oktober 2010 geplant.

Weitere Infos unter in Englisch unter http://www.joindiaspora.com/2010/08/26/overdue-update.html

Offener Bücherschrank

Offener Bücherschrank

Offener Bücherschrank in der Westbahnstraße

Seit rund sechs Monaten gibt es ihn schon – und er wurde nicht zerstört, verwüstet, ausgeräumt oder umgerissen. Was mich persönlich wirklich etwas überrascht.

Der „offene Bücherschrank“ ist ein tolles Beispiel von funktionierender Selbstorganisation. Ein Kasten steht derzeit in der Westbahnstraße in Wien – weitere Standorte sind im Aufbau. Und jeder kann die enthaltenen Bücher herausnehmen und eigene Bücher dafür hineinstellen. Ohne Gebühren, ohne Registrierung, ohne Technologie. Ganz einfach ein offener Schrank.

Dieser tollen Idee möchte ich auch gerne zum ersten Geburtstag gratulieren können und hoffe, dass das Konzept weiterhin so gut aufgeht.

Mehr Informationen gibt es unter http://www.offener-buecherschrank.at/

Postkarten aus der Hölle

Images  from the Most Failed Stats - ZIMBABWE

Images from the Most Failed Stats - ZIMBABWE (Foreign Policy Magazine, Alexander Joe/AFP/Getty Images)

Ich möchte alle Leser auf den Artikel „Postcards from Hell“ auf der Web-Seite des Foreign Policy Magazins hinweisen. Er zeigt 60 beeindruckende Fotos aus den gescheiterten Staaten dieser Erde („Images from the world’s most failed states“).

Sei es eine Vorführung von Kinder in Soldatengewändern zur Feier des Präsidenten (Zimbabwe, siehe Foto links), eine HIV-infizierte Mutter mit ihrem Kind (Kambodscha) oder somalische Piraten, mit denen man eher Mitleid haben will (Somalia).  Zu jedem Foto gibt es Hintergrund-Informationen zum Land und der gezeigten Szene.

Im Kino wäre das wohl ein besonders wertvoll, sehr sehenswert!

Luftaufnahmen der Ölkatastrophe

Luftbilder der Ölkatastrophe aus dem TED-Blog

Luftbilder der Ölkatastrophe aus dem TED-Blog

Im Blog von TED (Ideas Worth Spreading) wurden Fotos von der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko (Deepwater Horizon) veröffentlicht . Sie zeigen den weit verbreiteten – und teilweise brennenden(!) – Ölfilm auf dem Wasser: http://blog.ted.com/2010/06/aerial_photos_o.php

Dies ist deshalb etwas besonderes, weil frühere Berichte über Behinderungen von Luftaufnahmen durch die Behörden und durch BP klagten. Daher gibt es auch die Kickstarter-Initiative für Luftbilder der Ölkatastrophe im Eigenbau.

Was sagen die offiziellen Quellen dazu?